Willkommen

Ich kommentiere hier aktuelle Ereignisse aus den Bereichen Wissenschaft, Bildung und Kultur immer politisch und immer links. Aus meiner Zeit als Landtagsabgeordneter finden Sie hier auch noch einen Überblick über meine damalige Arbeit.
Viel Spaß beim Lesen und Stöbern

Weblog-Aktuell

  • Religionen Nun sag, wie hast du’s mit der Religion?

    Samstag, 14. Mai 2016 | 2 Kommentare

    Die Gretchenfrage nach dem Umgang mit Religion bzw. Religionsgemeinschaften wird in der LINKEN immer wieder gestellt. Ganz aktuell wird sich der Bundesparteitag Ende Mai mit der Frage befassen, da zu dem Thema zwei Anträge vorliegen, die auch schon in den Medien eine Rolle gespielt haben ( z.B. Volksstimme,  Neues Deutschland). Vor allem der ursprüngliche Antrag aus dem Landesverband Sachsen (Antragsheft 2, S. 15 ) sorgt für Wirbel. Er fordert eine konsequent laizistische Gesellschaft für Deutschland. Aber was genau würde das bedeuten?

    Weiterlesen


  • Kenia „Kenia“ bleibt bildungspolitisch Entwicklungsland

    Donnerstag, 28. April 2016 | Keine Kommentare

    Vor einer knappen Woche haben CDU, SPD und Grüne in Sachsen-Anhalt auf Parteitagen entscheiden, den ausgehandelten Koalitionsvertrag anzunehmen und damit den Weg frei zu machen für die erste „Kenia-Koalition“ in Deutschland. Auf den ersten Blick erscheint diese Kooperation etwas eigenartig, auch wenn natürlich prinzipiell alle demokratischen Parteien koalitionsfähig sein sollten. Aber gerade im Bereich Bildung, Kultur und Wissenschaft liegen programmatisch z.T. Welten zwischen den drei Parteien. Darum lohnt ein genauerer Blick auf die Verabredungen von Schwarz-Rot-Grün im Koalitionsvertrag in genau diesen Bereichen.

    Weiterlesen


  • Karteikarten BStU Die BStU heißt jetzt Bundesarchiv – sonst ändert sich nix?

    Montag, 18. April 2016 | Keine Kommentare

    Die Eroberung der Zentrale der Staatssicherheit im Herbst 1989 war ein wichtiges Symbol für die Befreiung aus dem Repressionsapparat der DDR. Die Sicherung der tausenden von Akten ermöglichte es nicht nur, dass sich Menschen über die eigene Überwachung informieren konnten – sie eröffnete auch den Blick auf ein System der kontinuierlichen und flächendeckenden Bespitzelung. Daher war es richtig, in den 90er Jahren eine Sonderbehörde zu schaffen, die sich mit diesen Hinterlassenschaften auseinandersetzt. Nun hat eine Expertenkommission des Bundestages Vorschläge vorgelegt, wie künftig mit der Behörde des Bundesbeauftragten für die Unterlagen des Staatssicherheitsdienstes (BStU) umgegangen werden soll.

    Weiterlesen