← Zurück zur Artikelauswahl

DIE LINKE unterstützt Haltung der Uni Potsdam

Print Friendly, PDF & Email

DIE LINKE unterstützt Haltung der Uni Potsdam
Im Streit darüber, ob die Uni Potsdam ein Praktikum bei der rechtsextremen NPD anerkennen muss, erklärt der hochschulpolitische Sprecher der LINKEN im Landtag Brandenburg, Peer Jürgens:
Die Uni Potsdam zeigt mit ihrer Haltung Zivilcourage. Dafür gebührt ihr Respekt und Anerkennung. Sie macht damit deutlich: Im Kampf gegen den Rechtsextremismus braucht es den Mut des Einzelnen. DIE LINKE unterstützt alle Bestrebungen, sich auch an Hochschulen für Toleranz und gegen rechtsextreme Ideologie einzusetzen. Der klagende Student ist immerhin der stellvertretende Brandenburger Landesvorsitzende der NPD.

Dass es auf das entschlossene Handeln des Einzelnen ankommt, machte auch kürzlich ein Hoteldirektor in Bad Saarow deutlich. Er stellte dem Chef der rechtsextremen NPD bestimmt den Stuhl vor die Tür und erteilte ihm Hausverbot.

Daher wünscht die Fraktion DIE LINKE der Uni Potsdam in dem Rechtsstreit viel Erfolg.

[twoclick_buttons]